VBÖ-Events  /  26. Mai 2011


5. VBÖ-Empfang mit „herrlicher Aussicht"
5. VBÖ-Empfang mit „herrlicher Aussicht"

5. VBÖ-Empfang mit Blick über Wien ...


Strahlender Sonnenschein und ein großartiger Blick über die Stadt, so empfing Wien im Schloss Wilhelminenberg am 26. Mai seine Gäste: Baustoffhändler und Baustoffindustrien. Rund 30 Handelsbetriebe und ebensoviele Industrien trafen sich beim 5. VBÖ-Empfang um Erfahrungen auszutauschen, über das Geschäft zu reden, die Familie Koch zu ehren und die handelsfreund-lichste Industrie auszuzeichnen.

 

Weil vor der Kür aber bekanntlich die Pflicht kommt, begann der Empfang wie immer mit den Sitzungen des Zementhändlerverbandes (ZHV), des Baustoffhändlerverbandes (VBÖ) sowie des Baustoffausbildungszentrums(ba).

Das Präsidium wurde in allen drei Verbänden auf Grund ihrer hervorragenden Arbeit bestätigt.



Dank und Anerkennung wurde der Verbandsassistentin Henriette Allesch zuteil, die für ihre Arbeit in den die Verbänden mit einem

Blumenstrauß belohnt wurde. Danach folgte der eigentliche Höhepunkt des VBÖ-Empfangs. Inzwischen zum 6. Mal vergeben, ist der

VBÖ-Silberbecher eine Auszeichnung für Persönlichkeiten aus Industrie und Handel, die mit dieser Geste gewürdigt werden sollen. 


Der VBÖ-Silberbecher
Der VBÖ-Silberbecher

Silberbecher


„Seit rund einem halben Jahrhundert gibt es kaum eine VBÖ/ZHV-Jahrestagung, an der sie nicht dabei waren. Fast auf den Tag genau von 40 Jahren tritt er in das ‚Rampenlicht‘ eines unserer Verbände.

Schon damals unterstützt und begleitet von seiner ‚besseren Hälfte‘. Ihr gemeinsames Lebenswerk

hat sie zu einem der größten Baustoffhändler und Baumarktbetreiber Österreichs gemacht. 

Das Ehepaar Koch lebt wie kein anderes das Idealbild des Unternehmertums: Aufbauarbeit,

Seriosität, Geschäftssinn. Sie sind die Verkörperung des Gedankens‚ gemeinsam sind wir stark.‘

Sie haben diese Idee nicht nur ihrem persönlichen Leben und in ihrer Eigenschaft als Unternehmer

hoch gehalten, sondern auch für unsere Verbände. Trotz seiner vielfältigen unternehmerischen

Aufgaben und öffentlichen Funktionen hat er 13 Jahre lang den ZHV als Präsident geführt,“

mit diesen Worten würdigte Leonhard Helbich-Poschacher, VBÖ-Präsident, Michael und Maria Koch,

die den VBÖ-Silberbecher erhielten. 

Die Trophy


Man will es kaum glauben, aber diese Auszeichnung bedeutet für die fördernden Industrien des VBÖ eine ganze Menge. Nervös und angespannt wird die Verleihung erwartet. Dann endlich die Erlösung und die drei handelsfreundlichsten Industrien konnten jubeln. Überraschung gab es auch heuer keine.

 

Der Sieger


Die handelsfreundlichste Industrie des vergangenen Jahres scheint in der „ewigen Bestenliste“ des VBÖs ganz vorne auf. Es gibt nur ein Unternehmen, das von den VBÖ-Mitgliedern noch häufiger als Nummer eins gekürt wurde. Schiedel stand auch im Vorjahr auf dem Sieger-podest. 2010 hat es das Unternehmen wieder ganz nach oben geschafft. „Von unseren Kunden als Nummer 1 gewählt zu werden ist eine großartige Bestätigung für alle Mitarbeiter im Unternehmen Schiedel und gleicher-maßen eine große Herausforderung für die Zukunft. „Die Nr. 1 zu sein ist eine Verpflichtung der wir uns gerne stellen. Heute, wo wir nach Studium der Ergebnisse der Befragung im Detail kennen, können wir sehr gut nachvoll-

ziehen in welchen Bereichen und mit welchen Aktivitäten wir diese Performancesteigerung (im Vorjahr waren wir an 2. Stelle) erreicht haben. Insofern ist diese Beurteilung durch die Kunden für uns ein recht gutes Werkzeug für Entscheidungen und Maßnahmen zur

richtigen Kundenorientierung geworden,“ freut sich Hans Herbert Schmoll über seinen Sieg.                    

 

 >>  zurück zu Veranstaltungen/Übersicht                                           >>  weitere Bilder